Fire On the Tracks

Fire On the Tracks

Good morning. Heute also endlich wieder ein Diamond-Text, und wir bearbeiten weiterhin „Primitive“. Ein glückloses Album, wobei das m.E. nicht sein schlechtestes war.

“Feuer auf den Schienen”, um dieses Bild und seine Ausgestaltung kreist der sehr eingängige Song. Trotz der dramatischen Szenerie klingt Neil im Refrain fast heiter, aber das passt soweit zum Inhalt.
Es geht also um das Bild eines Zugs, der unaufhaltsam auf ein Feuer zurast.

There’s a fire on the tracks
And the train’s movin’ closer each day
To that fire on the tracks
Hey, don’t nobody get in the way

Es droht Gefahr und Neil ist unmittelbar involviert (“And it’s you on the train”), ohne eingreifen zu können: „Feel it coming right now / Want to stop it, but how”. Er ist geradewegs auf dem Weg in ein schmerzhaftes Desaster. Der Zug kann den Schienenweg nicht verlassen und wird vom zerstörenden Brand erfasst werden; großer Schaden ist vorprogrammiert und die Fahrt an dieser Stelle zuende.

Und wir können sehr stark davon ausgehen, dass er nicht wirklich Eisenbahn fährt, sondern mal wieder über die Irrungen und Wirrungen des Lebens, der Liebe singt.

„There’s a movie somewhere / In the chaotic paths of our lives“. Gibt es ein Drehbuch für die unabsehbaren Wege des Schicksals? Figuren, deren Handlungen voraussehbar sind? Neil sieht hier einen Lebens-„Film“ ablaufen. (Das entspricht dem Bild – ein Film hat festgelegte Handlungsabläufe, genauso wie ein Zug einen festgelegten Schienenweg hat.) Als distanzierter Zuschauer durchschaut man die absehbare Story und das drohende, katastrophale Ende; als unmittelbar Beteiligter lässt er hier hilflos die Dinge weiter laufen.

In der nächsten Strophe fügt er dann noch eine abgeschmackte Note hinzu, vom eher glamourösen „Film“-Begriff geht er zu billigen Romanheftchen über: „It’s the story of everyday lies / Like some paperback dream“, hier geht es also um verlogenen Träume rund um die große Liebe. So wie die Schundstories, die in billigen Romanheftchen abgedruckt werden. Dort finden aufrechte Menschen nach vielen Irrungen stets die wahre Liebe und Lebenssicherheit.

Krankenschwestern heiraten Ärzte, einsame junge Damen treffen den gutsituierten, verwitweten Familienvater mit goldenem Herzen. Oder gar einen edlen Grafen. Und sie leben glücklich und zufrieden, immerdar. Seufz.

Aleta

NDFan seit 1989 und bisher nicht mehr losgekommen. 1999, 2008, 2011, 2015 und 2017 in London, Köln und Oberhausen, Mannheim, Amsterdam und Hamburg live dabei. 🙂

Das könnte dich auch interessieren …