Slow It Down

Slow It Down

Slow It Down” heißt das Lied, “mach mal langsamer”. Neil hat mit seinem „Home Before Dark“-Album das Stadium der Altersweisheit erreicht, und auch hier teilt er reichlich Lebensklugheit mit uns, und zwar in jeder Zeile durch direkte Ansprache. Fast väterlich nimmt er uns Hörer beiseite und gibt guten Rat. Spannend wird es, wenn auch die musikalische Ebene dem Text angepasst wird und Neil im Wortsinn das Tempo drosselt, den Rhythmus wechselt und so unsere volle Aufmerksamkeit hat.

Zunächst hören wir aber eine temporeiche erste Strophe, musikalisch und textlich.

Mach schneller
Beeil Dich, Sohn
Wir müssen uns hetzen, wenn Du es schaffen willst
Mindestgeschwindigkeit
Wo braucht es Dich
Wenn Du Erfolg haben willst
Denke ich, Du musst
Aber bist Du wirklich sicher?

Es ist einiges auszuhalten
Aber ich habe eine Kur für mich

Holla, zu diesem Zeitpunkt sind wir schon atemlos vom Zuhören. Tja, wenn man im Business mithalten will, braucht man wohl wirklich eine „Mindestgeschwindigkeit“ und darf keine langen Pausen einlegen, aber es ist fraglich, wie lange man den Dauerlauf durchhält, auch wenn man es unbedingt will. Körper und Geist auf Höchstleistung.

Und hier tritt ND dann hörbar auf die Bremse, macht langsam und wir hören akzentuiert, was ihm „Heilung“ bringt und seine Akkus wieder auflädt. Ja, langsam machen!

Nimm Dir Zeit und Du wirst herausfinden, dass Zeit eine Bedeutung hat
Ganz ruhig
Erfass das Geräusch Deines Herzschlags, bevor er Dich verlässt

Was für ein Kontrast zu den Geschwindigkeits-Vokabeln der Strophe. „Mindestgeschwindigkeit“ wird mit der „Bremse“ entgegengesetzt und „Erfolg“ mit „Zufriedenheit“. Neil ermahnt uns, innezuhalten und das Selbst zu spüren, anstatt nur äußere Faktoren für die Geschwindigkeitsbestimmung gelten zu lassen. „Traction“ statt „steaming“, solider Grund statt heißer Dampf. Wow, was für ein Text, und er geht noch weiter. Und jetzt mag die Melodie dahineilen, der Text hingegen warnt vor zuviel Tempo im Leben. „Vergiss den Wettbewerb“ mahnt Neil, „Betrachte die Aussicht“

Make it flow
Let it go

Mit diesen Zeilen kann er jeden Selbstfindungs-Workshop leiten. Wann er wohl zu der „slow it down“-Erkenntnis gekommen ist? Und: Ist er das? Mr. Diamond dürfte wohl eher zu den Getriebenen zählen, aber vielleicht kann er im reifen Alter nun tatsächlich die „Aussicht“ genießen, zwischendurch.

Ein toller Song, über den ich mich live sehr freuen würde, aber das wird wohl nicht mehr passieren. Schade!

Aleta

NDFan seit 1989 und bisher nicht mehr losgekommen. 1999, 2008, 2011, 2015 und 2017 in London, Köln und Oberhausen, Mannheim, Amsterdam und Hamburg live dabei. 🙂

Das könnte dich auch interessieren …