Honey-Drippin’ Times

Honey-Drippin’ Times

„Honigtropfende Zeiten“. Die braucht man ab und zu, süß und wohlig, und Neil findet sie in seinem Kopf.

Ein warmer Sommerabend, er sitzt im Schaukelstuhl auf der Veranda und führt seine Gedanken spazieren. Denkt an schöne Zeiten, an das, was er erleben durfte: „Thinkin‘ back where I’ve been / Goin‘ back once again / I can find honey-drippin‘ times“. Auch hier finden wir einfache und direkte Sätze, umgangssprachlich gekürzte Endungen – er spricht aus dem normalen Alltag. Die Erinnerung tut ihm gut.

Dann fällt der Blick auf (seine?) spielende(n) Kinder im Garten. Unbeschwert sind die – „they’re kids and I’m not“, und auf ihm lasten hingegen alle Sorgen des Erwachsenenlebens. Denen man nicht entfliehen kann, außer – ja außer, man macht es wie Neil und schöpft ab und zu Kraft und Erfüllung aus eigenen Gedanken. „I just see all I’ve got on my mind / Honey-drippin‘ times“. Und das ist eigentlich alles, was man tun kann. Und muss.
Ein kleiner und doch starker Song; Neil hat ganz klar einen Anteil an ganz wunderbaren honey-drippin’ times. Nicht wahr?

 

Aleta

NDFan seit 1989 und bisher nicht mehr losgekommen. 1999, 2008, 2011, 2015 und 2017 in London, Köln und Oberhausen, Mannheim, Amsterdam und Hamburg live dabei. 🙂

Das könnte dich auch interessieren …