Keine Mitglieder online

Archives

No Thumbnail

Canta Libre

Der heutige Song stammt aus einer seiner Hochphasen. Auf „Moods“ finden wir einige großartige Songs, allen voran natürlich „Play Me“, aber auch dieser hier transportiert ganz viel. Diamond at his best. Neil wählt für Teile dieses Songs die spanische Sprache, die um vieles melodischer ist

No Thumbnail

Captain of a Shipwreck

„Kapitän eines Schiffswracks“ nennt Neil diesen Song und tatsächlich finden wir passendes Vokabular. Sturm, Wind, Tosen, er schöpft aus dem Vollen. Und möchte seiner Dame damit sagen: egal was kommt, ich stehe an Deiner Seite. Seufz. Aber gehen wir mal ins Detail 😉 „Ich war

No Thumbnail

Captain Sunshine

Neil hat diesen Song seinem charismatischen Percussionisten Vince Charles gewidmet. Sadly missed und ein enger Freund, der großen Einfluss auf ihn hatte. Er wird hier nicht nur als „Kapitän“ zum Tonangeber, der „Sonnenschein“ verweist auf das zentrale Gestirn, von dem alles irdische Leben abhängt, dem

No Thumbnail

Cherry, Cherry

Neils erster Hit von 1967 hatte ursprünglich einen anderen Text und hieß „Money, Money“. Seine Produzenten und Co-Autoren Jeff Barry und Ellie Greenwich überzeugten ihn aber, statt über Geldprobleme einen teenagerpublikumkompatiblen Song zu veröffentlichen, der sich an die süße Cherry richtet. Und die ist vielleicht

No Thumbnail

Comin‘ Home

„Ich komme nach Hause“ singt Neil, und er bringt uns diesmal keine „Story“, sondern spricht für sich selbst. Nach „hundert Tagen auf Tour“ hört man seiner Uptempo-Nummer die reine Vorfreude an. So beginnt das Lied mit der ungeduldigen Aufforderung an die Vermittlung, „sie“ doch endlich

No Thumbnail

Create Me

Ich finde die relativ zufällige Abfolge Stones-Play Me-Create Me hier sehr interessant. In „Stones“ tritt Neil als Beschützer auf, in „Play Me“ braucht er die Lebendigkeit und ergänzende Kraft seiner „Sonne“ für sein Lied. Und jetzt hören wir „Create Me“, in dem spirituelle und weltliche

No Thumbnail

Crooked Street

Heute mal wieder eins von Neils Frühwerken aus der Bang-Phase. Veröffentlicht wurde es aber erst Jahre später, als das Label verzweifelt versuchte, noch Nutzen aus seinem abtrünnigen Künstler zu zu ziehen, der mit einer anderen Plattenfirma zum internationalen Star aufstieg. So erschienen Fledder-Compilations (hier: „Do

No Thumbnail

Crunchy Granola Suite

Die „Knuspermüsli-Suite“. Ah ja. Bereits der Titel setzt den ironischen Grundtonfall, der wahnsinnigerweise die Idee eines erhabenes Musikwerks mit dem Thema Lifestyle-Food kombiniert. Und das quasi „rockiger“ Form, uff. (Eine Suite war ursprünglich ein orchestrales Werk, das eine festgelegte Abfolge von Tänzen in einer Grundtonart