Girl, You’ll Be a Woman Soon

Heute kümmern wir uns wieder um ein echtes Diamond-Werk. Dieser Song stammt noch aus der Bang-Ära und vom Album „Just For You“. Let’s go. Neil adressiert hier keine Dame, sondern ein „Mädchen“. Das steht zwar auf der Schwelle zum Erwachsenwerden und wird „bald eine Frau sein“, aber eben erst bald.

Mädchen, Kinder, sind lebensunerfahren und brauchen schützende Führung, um den Weg ins Leben zu finden…und an dieser Stelle tritt Neil auf, um sein „Girl“ aus dem bisherigen, vermutlich familiären Gefüge zu lösen. „Love you so much“, beteuert er, denn seine Absichten sind natürlich hehrer Natur: „I’d die for you girl“. Das ist viel.

Girls Umfeld hält allerdings nichts davon. Es wird nicht genau spezifiziert, wer mit „they“ gemeint ist, man kann aber vermuten, dass sie wohl bisher von ihrer Familie behütet wird. Vielleicht hat sie auch einen etablierten Freundeskreis.

Jedenfalls sind „sie“ der Meinung, dass die Liaison unpassend ist, „He’s not your kind“. Man „demütigt“ ihn unablässig und so fleht er das Mädchen an, sich davon nicht beeinflussen zu lassen. („Don’t let them make up you mind“) Oh-oh, sehr schwierige Situation. Natürlich bedeutet das Erwachsenwerden eine Ablösung von der Familie und ein Erstarken des individuellen Stils, aber sich dann auch noch in jemand zu verlieben, der vom sozialen Umfeld abgelehnt wird, ist schon sehr viel Rebellion.

 

Während ND in vielen Songs eine passive und schutzbedürftige Haltung einnimmt, zeigt er sich hier fast väterlich. Aber nur fast. „Nimm bitte meine Hand“, so kann er ihr den Weg noch besser zeigen. Und jaha, „soon you’ll need a man“, auch das gehört zum Erwachsenwerden und einer reifen Beziehung. (Für die Suchmaschine: Sex. 😉 )

Ich könnte jetzt  einen Exkurs über das interessante Frauenbild in diesem Song einschieben: Ein “Girl” braucht also einen “Mann”, um zur Frau zu werden, soso. Wäre ein „boy“ nicht eher auf Augenhöhe, der sich gleichzeitig entwickelt? Nee, wir haben 1967 und müssen noch kurz auf den Summer of ’69 warten.

Mr. Diamond wendet sich an sein ihm recht zugewandtes, größtenteils weibliches Publikum. Das 50 Jahre später immer noch enthusiasmiert reagiert, wenn er live dieses Lied anstimmt. Also: emanzipatorische Fragestellungen geschenkt, hier will frau wohl Anleitung durch diesen speziellen “Mann”!

Aber tatsächlich geht es in diesem Song um die Haltung des Mädchens. Neil auf der einen und „they“ auf der anderen Seite und er fasst zusammen „It’s up to you“. Tja, wie wird sie sich entscheiden? Abhängiges Girl oder selbstbestimmte woman?

Neils Zuhörerinnen, unabhängig vom Alter, dürften sich jedenfalls sehr angesprochen fühlen, auf allen Leveln. Denn dieser Song spielt natürlich ein wenig mit den Erzählebenen. Die Story vom Erwachsenwerden kennt jeder, aber hier singt Neil Diamond, der Ende der 60er schon einige Bühnenerfahrung und ein düsteres Image hat. Diesen Song für eine Menge schwer pubertierender Jung-„Frauen“ darzubringen, dürfte eine ganz ordentliche Publikumsreaktion provoziert haben. “Solitary Man” revisited…

So setzt er ihn bis heute in seinen Shows ein, mit erstaunlich wenig ironischer und sonstiger Distanz. Stichwort: „The kiss“. Ts, ts, ts, das geht wohl wirklich nur durch, wenn man Neil Diamond ist. 😉