Archiv der Kategorie: Fans

Reminisce for a While

Vor 20 Jahren, im März 1999, war Neil Diamond zu Besuch in Deutschland und gab Konzerte in München, Stuttgart, Köln, Dortmund und Kiel. Erfahren hatte ich davon eher zufällig, damals gab es eine von @hermann initiierte Mailing-Liste, und so durfte ich dank @vinylmans Hinweis erstmals spüren, was es bedeutet, wenn der Adrenalinkick beim Verkaufsstart einsetzt. 😉 Am Ende reichte es für Reihe 3 in London bzw. 2 in Köln, als Studentin eine echte Investition, aber anders hätte ich es nicht gewollt.

Longfellow Serenade“, 27.03.’99, Ostseehalle Kiel

Für mich ein Monat der Premieren: am 13. hatte ich nach langen Jahren endlich mein allererstes ND-Konzert erleben dürfen, in London. Am 31. folgte dann noch ein erstes Mal, nämlich Neil im eigenen Land, jeweils „in the round“.

Verglichen mit späteren Jahren war das kölner Publikum recht phlegmatisch. Die Kölnarena war nicht ausverkauft, der Applaus eher höflich. Leider kann ich Euch keine eigenen Bilder von den Events bieten – damals waren die Türkontrollen unfassbar streng und ich wollte nicht riskieren, meine Kamera abgeben zu müssen. Deshalb hatte ich überhaupt keine dabei…Und habe an die Setlists nur noch vage Erinnerungen; ich habe -am Ziel meiner Fan-Träume- den Abend jeweils komplett ausgeblendet und war komplett geflasht.

Wer war noch bei den ’99er Shows? Damals kannte ich bereits einige über das Internet, habe aber erst nach der Tour den Entschluss gefasst, diese Vernetzungen in organisierte Form zu bringen. Mehr oder weniger 🙂

Beautiful Noise

Wie ist eigentlich Eure Neil-Diamond-Karriere verlaufen? Hat Euch ein Song fasziniert? Habt ihr Neil im Fernsehen gesehen?

Meine Story ist bekannt: Im Herbst 1989 lief im Radio „Beautiful Noise“ als quasi-Oldie.

Dieser Song hat mir so gut gefallen, dass ich meinen Eltern das Album aus dem Plattenschrank entführte:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-1.jpeg

Für mich als gerade-mal-Teenie haben sich nicht alle Songs direkt erschlossen, aber die Faszination war geweckt. Ich wollte mehr hören, so dass ich mir aus der Stadtbücherei zwei MCs ausgeliehen habe – eine obskure Compilation und das neueste Werk.


Bildergebnis für solitary man compilation neil diamond
https://i.ebayimg.com/images/g/CggAAOxy63FSrGxr/s-l300.jpg

Ab da waren dann alle Schleusen offen. 1990 bekam ich einen eigenen CD-Player geschenkt und habe mit Schülerjobs zum ersten Mal eigenes Geld verdient. Obwohl es damals (ohne Internet!) alles andere als einfach war, wuchs meine Sammlung diverser Medien in kurzer Zeit auf beachtliche Größe.

Bei mir war es also eine direkte Gerade zum Hardcorefan. 🙂

Als Teenager hatte ich viel Zeit, aber wenig Geld und zunächst keine adäquaten Ressourcen. Trotzdem war Neil Diamond immer ein ganz wichtiger Teil meines Lebens. Mit 19 explodierte das Ganze nochmal, als ich erstmals Zugang zum Internet hatte – jetzt stand in erster Linie der Austausch mit anderen Fans im Mittelpunkt. Es dauerte dann nochmal fünf lange Jahre, bis ich endlich das allererste Neil-Diamond-Konzert sehen konnte, dafür dann direkt in London. Die ’99er-Tour war bekanntermaßen auch der Katalysator für die Einrichtung eines deutschsprachigen WWW-Forums. Here we were! 😀

Und wie war es bei Euch? Bin sehr gespannt auf Kommentare 🙂

Memphis Flyer

(Take me home to a point down south
Got to go just to keep from dying…)

Vor etwa 30 Jahren, als Neu-Fan, war der Kontakt zu anderen ND-Interessierten existenziell und essentiell wichtig. Im Laufe der Jahre habe ich viele, sehr unterschiedliche, Treffen besucht. Kleine, große, organisierte, informelle, offizielle und spontane.

Ulm 2019: einige NeilDiamondFans in der Hotelbar
Bild: @elisabeth

Das Fantreffen in Ulm, das zu Ehren Neils stets im Januar das Fan-Jahr eröffnet, ist dabei Königsdisziplin. 😉 Hier begegnet man tatsächlich dem „harten Kern“, dem Herz der Fangemeinde. Ulm liegt nicht zentral und die Zusammenkunft hat auch kein geplantes Programm. Da sind nur die Teilnehmer an sich, Freunde kommen zusammen: Eine kleine Runde fügt sich ins Bild der beschaulichen Ulmer Wochenendszene…Zusammengehalten wird es durch Menschen, die bereit sind, ihre Zeit einer weiten Anreise zu widmen, um Freunde zu treffen; und durch bestimmte Elemente (Verrücktheiten? 😉 ), die mit der Zeit liebgewonnen sind und auf die man sich über’s Jahr freuen kann. Fast wie ein kleines Weihnachten, dazu kommt passend die leicht verschneite, württembergische Kulisse.

Wollt ihr wissen, wie es diesmal war? Für registrierte Fans wird es in Kürze eine Galerie mit vielen Impressionen geben. Hier zunächst *mein* Ulmer Ausflug 2019 in Wort und Bild (auch zur Info für diejenigen, die überlegen, ob sie einmal dabei sein möchten):

Als eine der letzten bin ich am Samstag eingetroffen, ging terminlich nicht anders. Kenner treffen mindestens einen Tag früher ein (diesmal ging es für einige sogar schon am Mittwoch los – offensichtlich geht es down south lagerkollerfrei zu), die kleine Auszeit wird bestmöglich genossen.

Am Bahnhof hätte ich doch fast mein stattliches Empfangskomitee verpasst, das mich aber rechtzeitig abfing und fürsorglich zum Hotel geleitete: @elisabeth, @bluejeanie, @habibati, @moschwa und @onlyme, das war echt stark, hihi! 😀 Dann wurde erstmal stilvoll geklönt, mit Sekt, Prosciutto und einer Käseselektion. @redeine und @christel kamen im Partyzimmer dazu, wo liebevoll ausgewählte Gimmicks ausgetauscht wurden – unter Garantie ist diese Szene herzlicher und ‚besinnlicher‘ gewesen als viele Weihnachtsfeiern. 🙂 Prosit.

Danach ging es, gut eingestimmt und inzwischen vollzählig besetzt, ins Gerberhaus in der Innenstadt. Die Neilfans fallen dabei lediglich durch Fanshirts auf und, wenn man aufmerksam hinsieht, durch Ettis immer ausgefeilter werdende Tischdekoration. Es gibt kein Skandieren von Slogans oder Songzeilen – ein normaler Lokalbesuch eben. Beim Essen (und dem obligatorischen Rotwein) entspinnen sich sehr schnell Unterhaltungen, in die meist die komplette Runde einbezogen ist, große Verbundenheit lässt wenig Themenlücken. So viele Jahre, so viele Erfahrungen, man möchte sie alle noch einmal erleben!

Blick in die Runde (2019) (Bild: @elisabeth)

Natürlich verließen die NDF quasi als letzte die Restauration, wobei man das nächste Ziel schon vor Augen hatte: in der Hotelbar wartete um Mitternacht @elisabeths legendärer Käsekuchen. Am Liebsten möchte man solche Nächte einfach durchfeiern, was diesmal durch die Abwesenheit von @sabinew erschwert wurde. Kein Singalong! Ein sehr liebgewonnenes Element ist Sabine an der Gitarre, ein kleines Singalong, soweit es die Location erlaubt. Hommage an the singer and his song. Diesmal musste das leider entfallen und so gingen wir dann doch schlafen, bevor es wieder hell wurde…

Nach dem Frühstück mussten wir uns wiederum verabschieden und auf die teils weiten Heimwege zwischen Bremen und Wien machen. Das Ulmer Treffen zeigt, dass sich alle Mühseligkeiten jedes Mal und immer wieder lohnen. Es ist stets eine kleine Runde zu Jahresbeginn, aber diese Zusammenkunft ist ein Beispiel, was ein „Fantreffen“ jenseits aller Klischees und Vorurteile wirklich sein kann. Vor 30 Jahren war so eine Gemeinschaft mein größter Traum, umso glücklicher bin ich heute, ein Teil davon sein zu dürfen.

Ulm, you’ve been fantastic! Coming up next: Mannheim… 😉

(Komplette Galerie folgt)


Captain Of A Shipwreck

Ein Jahr ohne ND on stage, aber ein Jahr mit kleinen und sehr positiven Eindrücken aus Neils Alltag. Möge dieser Tag heute ihn in Wohlbefinden antreffen, im Wissen um all die Liebe und Wertschätzung, die ihm weltweit zuteil wird. Für die zeitlosen Momente, die er uns geschenkt hat:
Happy birthday, Mr. Neil Diamond! Auch in diesem Jahr erheben wir wieder die Gläser – hier stellvertretend schonmal ein paar Gratulant(inn)en aus den Reihen der NeilDiamondFans.de.

Here’s to you! 🙂

Und in Kürze wird die Galerie der guten Wünsche aktualisiert. Der nächste Fantreff, der regionale Ulmer Stammtisch, wird am kommenden Wochenende kollektive gute Wünsche übermitteln. A votre santé…

The Way

Liebe Neil-Diamond-Fans, ein neues Jahr hat angefangen! Alles Gute, hoffentlich warten viele schöne Momente.

Tatsächlich ist 2019 ein besonderes Jahr, diese Webseite bzw. das Forum wird ganze 20 Jahre alt. Entstanden ist sie/es aus einer Mailing-Liste, die @hermann damals ins Leben gerufen hat, damit wir Reviews der ’99er Tour und andere Presseartikel austauschen konnten. Im Laufe der Zeit kamen und gingen etwa 2.000 Teilnehmer, und wir sind tatsächlich noch online, trotz Social Media und fortschreitenden Alterserscheinungen in allen Bereichen.

Das muss gefeiert werden. Neben dem traditionellen Fantreffen in Ulm (26. Januar) gibt es in diesem Jahr ein weiteres Event für ND-Fans: Unsere Jubiläumsparty .

Am 1. Juni treffen wir uns in Mannheim. Lasst uns feiern! In 20 Jahren gab es so viel Anlass dazu: die vielen großartigen Konzerte, die wir sehen durften, Begegnungen mit Neil und der Band. Freundschaften mit anderen Fans sind entstanden, sogar Liebe! 🙂

Lasst uns auf Neil, uns und die guten Zeiten anstoßen, mit viel (selbstgemachter) Musik, ein paar Überraschungen und natürlich gutem Essen. Y’all come!

Informationen zu den Fantreffen findet ihr im Forum oder auf Facebook.

https://www.facebook.com/events/160658347961338/

Cheers, everybody, and a very happy new year! 🙂 smilevictory

Desirée

Nach den erfolgreichen Spendenaktionen zugunsten der Parkinsonforschung rund um die Welt haben sich die Diamondfans noch mehr ausgedacht, um die schmerzlich vermissten Livebegegnungen mit Mr. Diamond zu kompensieren.

Und so ist am 3. Juni der internationale „Diamond Day“: Fans rufen ihre lokalen Radiosender an, um sich ND-Songs zu wünschen, Tribute Acts spenden ihre Tageseinnahmen (natürlich an die Parkinsonforschung…) und alle genießen die zeitlose Schönheit, die in Neils Liedern bestehen bleibt. And if you can’t recall the reason / can you hear the people sing… („Dry Your Eyes“, N.D.)

Der 3. Juni ist natürlich nicht willkürlich gewählt. It was the 3rd of June singt Neil seiner „Desirée“, und vielleicht ist das einer der Songs, die wir am „Diamond Day“ zu hören bekommen. Und eigentlich ist jeder Tag ein Diamond-Tag. 🙂

In diesem Sinne verlinke ich hier meine Lieblingsversion von „Desirée“. Leicht zensiert, denn offenbar durfte man 1977 noch nicht alles im Fernsehen darlegen…zumindest nicht in den USA. Herr Maffay („Und es war Sommer…“) hat seinerzeit und hierzulande wohl mehr Freiheit genossen… 😀

Everybody’s Talking

Heute ist es tatsächlich soweit: Der dritte Teil der Diamond Linguistics ist da!

Einen Riesendank an meinen Herausgeber @Heartlight, der sich auch diesmal wieder die Arbeit gemacht hat, alle Texte zusammenzustellen und in eine optisch ansprechende Form zu bringen. 🙂  Auch in diesem Band finden sich wieder wissenschaftlich höchst fundierte Betrachtungen von Neils Songtexten, kurze Erklärungen zu sprachlichen Klippen und ab und zu ein paar persönliche Einstreuungen der Autorin. 😀

Diamond Linguistics Vol. III

(Wer es verpasst hat, die beiden ersten Bände finden sich jeweils hier: Diamond Linguistics, Vol. I Diamond Linguistics, Vol. 2 )

Drei Bände in drei Jahren. Also ich könnte noch…Neil hat weiterhin reichlich Material für uns in petto. Wie sieht es aus, sollen wir eine vierte Runde anstreben? Vielleicht eine Sonderausgabe zum 20. im nächsten Jahr? 😉

Nochmals 1000 Dank an @Heartlight, der die „Veröffentlichungen“ ermöglicht hat!

Für mich sind Texte seit fast 30 Jahren jeden Tag präsent, ich denke täglich darüber nach, und das wird sich vermutlich auch nicht mehr ändern. Neil Diamond ist dabei einer der wenigen Songwriter, dessen Werk mich so sehr beschäftigt. Nachdem ich das Anglistikstudium abgeschlossen hatte, wusste ich auch warum – neben dem persönlichen Geschmack ist es tatsächlich Kunst, was man in seinen Songs findet. Viele seiner Texte sind objektiv gesehen echte Meisterwerke in Struktur und Aufbau. Word! 🙂

Create Me

Neil hat mit seiner Offenbarung, an Parkinson zu leiden, die Fans berührt. Die Tatsache, dass gerade er, der für die Bühne lebt, auf Shows verzichten muss, trifft hart und hat eine Welle der Sympathie und Aktionsbereitschaft ausgelöst. Ausgehend von den australischen/neuseeländischen Fans, die ihre Tickets nicht erstattet haben wollten, sondern das Geld in die Parkinsonforschung fließen lassen, wurden nun weltweit Initiativen gegründet.

NeilDiamondFans.de hat in den letzten Tagen die Spendenaktionen der offiziellen Fanclubs beworben. Friends of Neil Diamond USA und UK/Eire haben jeweils Möglichkeiten geschaffen, online zu spenden, mit unterschiedlichen Zahlungsmitteln. Auch die deutschen Fans haben bereits zahlreich gespendet und sich dabei zumeist auf FOND UK/Eire konzentriert, zu dem herzliche Verbindung besteht. 🙂 

Wer darüber nachdenkt, als Diamond-Fan etwas zu spenden, sei hier nochmal auf die Webseite des UK-FOND verwiesen.

Read Friends of Neil Diamonds story

Friends of Neil Diamond is raising money to help Parkinson’s UK

Source: Read Friends of Neil Diamonds story

Wir haben die Seite getestet, und es funktioniert unkompliziert und schnell. Auf Wunsch lassen sich gezahlte Summe und Name verbergen, so dass man komplett anonym bleibt. Diejenigen, die einen Namen oder eine kurze Nachricht hinterlassen, können auf NeilDiamondFans.de verweisen, damit man die Spenden zuordnen kann, das muss aber nicht sein.

Einen herzlichen Dank an alle, die mit ihrer Spende positive Impulse gegeben haben. 🙂

Mountains of Love

Quelle: Programmheft zur Grammy-Verleihung 2018

Neils öffentliche Erklärung zu seiner Parkinson-Erkrankung hat sehr viel Echo erzeugt. In den Medien und vor allem bei seinen Fans.

Für viele von uns ist seine Musik seit Jahren und Jahrzehnten ein Teil des Lebens. Seine Songs begleiten uns, geben Inspiration und prägen uns. Viele haben in diesen Tagen das Bedürfnis, etwas zurückzugeben, und es sind bereits einige Initiativen entstanden. Ganz neu ist z.B. die Facebookgruppe „Fans of Neil Diamond focused on Parkinson Research“ , die sich mit der Kanalisierung von Spenden auseinandersetzt. Way to go, Neil Diamond Fans!

Es kamen einige Anfragen zu Neils Adresse. Wer ihm persönlich eine Karte oder einen Brief schreiben möchte, sollte sich am Besten an den US-FOND richten, der direkt von Neils Büro aus geleitet wird.

Neil Diamond
c/o Friends of Neil Diamond
P.O.Box 3357
Hollywood, CA 90028
USA

Es war immer die Performance, die Neil angetrieben hat, der direkte Austausch mit seinem Publikum. Wenn die Bühne wegfällt, sollten wir die vielfältigen Möglichkeiten der verschiedenen Kommunikationskanäle nutzen. Wer sich ganz unmittelbar an ihn wenden möchte, twittert an @neildiamond oder an @katiemcdiamond.
Die bisherigen Grüße sind gut angekommen. 🙂

Katie hat ihrem Mann anlässlich seiner Grammy-Auszeichnung geschrieben „wir machen weiter….Hand in Hand“.
Folgen wir ihnen!