And the Singer Sings His Song

Nachdem wir Fans monatelang mehr als neugierig auf ein angekündigtes “neues” ND-Album gewartet haben, wurde nun das Erscheinen eines weiteren “Greatest Hits”-Werks angekündigt. Diesmal allerdings im neuarrangierten Gewand – mit Symphonieorchester, klingt schön. Am Freitag, den 16. Oktober, startet der Presale und dann werden wir mehr über die Trackliste und weitere Details wissen. 

Was meint ihr? Mir persönlich gefällt der Orchester-Sound und ich bin recht gespannt auf die Neuveröffentlichung, auch wenn man in den vergangenen Jahrzehnten recht gebeutelt wurde von immer neuen Compilations derselben Songs. 

Am Freitag also mehr…listen easy! 😉 

Aleta

NDFan seit 1989 und bisher nicht mehr losgekommen. 1999, 2008, 2011, 2015 und 2017 in London, Köln und Oberhausen, Mannheim, Amsterdam und Hamburg live dabei. 🙂

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Antonia sagt:

    Schade, ich hatte schon was ganz Neues erwartet! Aber Neils Songs mit großem Orchester begleitet ist sicher schön. Ob wirklich noch mal was ganz Neues kommt, bezweifele ich ich ehrlich gesagt. Aber Neil ist immer für eine Überraschung gut, schauen wir mal.
    NeilLove Antonia

  2. M. Volk sagt:

    Ich bin auch gespannt auf die Veröffentlichung. Das London Symphony Orchestra ist gut. Ich hoffe nur nicht, dass es so wird wie beim Movie-Album. Da passte die Stimme von Neil nicht zum Orchester. Bei der ersten Weihnachts-CD ging das gut. Mal sehen wie die Tracklist aussieht. Jeder kann ja eine Liste anfertigen mit den Songs die nach seiner Meinung aus auf der CD sind.
    Schöner wäre es gewesen, wenn wirklich neue Songs gekommen wären.

  3. JDExpert sagt:

    An das Movie-Album musste ich auch sofort denken…

    Sollte es nicht eine Zusammenarbeit mit Stevie Wonder geben bei einem der Songs?
    QUOTE
    NEIL DIAMOND WITH THE LONDON SYMPHONY ORCHESTRA

    Pre-order Neil Diamond With The London Symphony Orchestra: Classic Diamonds today! Recorded in London’s world famous Abbey Road Studios & in Neil Diamond’s studio in Los Angeles, Classic Diamonds premieres 14 new interpretations of Neil’s most celebrated, chart-topping hits by The London Symphony Orchestra.

    Neil Diamond With The London Symphony Orchestra: Classic Diamonds will be available everywhere November 20, and you can listen to “Heartlight” now wherever music is streamed & downloaded.
    UNQUOTE

    Keine Ahnung, woher dieser Schnipsel stammt, aber wenn es stimmt, darf man sich auf und mit “Heartlight” freuen.

  4. JDExpert sagt:

    Puh, hier die Track-List. “Uninspiriert” ist wohl treffend, wobei der Hörschnipsel bei “Heartlight” allerdings ganz nett klingt. Immerhin kein “Cherry Cherry”-Mischmasch-Gedöns und alles dabei, was man bei den Klassikern erwarten musste/durfte/konnte. “I’ve Been This way Before” lässt Großes erhoffen.

    1 Beautiful Noise (Classic Diamonds)
    2 Hello Again (Classic Diamonds)
    3 I Am…I Said (Classic Diamonds)
    4 I’m A Believer (Classic Diamonds)
    5 Song Sung Blue (Classic Diamonds)
    6 September Morn (Classic Diamonds)
    7 America (Classic Diamonds)
    8 Holly Holy (Classic Diamonds)
    9 You Don’t Bring Me Flowers (Classic Diamonds)
    10 Play Me (Classic Diamonds)
    11 Love On The Rocks (Classic Diamonds)
    12 Heartlight (Classic Diamonds) 4:46
    13 I’ve Been This Way Before (Classic Diamonds)
    14 Sweet Caroline (Classic Diamonds)

  5. lordy sagt:

    Über die Songauswahl zu diskutieren wäre müßig, da man es hier sowieso nicht allen recht machen könnte.

    Bei den meisten der ausgewählten Stücke handelt es sich ja um Songs, die von Anfang an etwas klassischer bzw. pompöser von Neil angelegt waren.

    Es gab ja vor vielen Jahren schon mal eine CD mit instrumentalen Klassikversionen. Weiß nur nicht mehr, ob es das gleiche Orchester war. Beim Hören damals war es so, dass ich immer auf den Einsatz von Neils Stimme gewartet habe. Mal sehen, wie es diesmal ist, wenn sie tatsächlich erklingt.

    Die Produktionsweise scheint sich ja mit dem “Movie”-Album zu decken. Orchesteraufnahme und Neil getrennt und dann zusammengemischt. Bleibt abzuwarten, ob es diesmal funktioniert.

    Ich warte weiter auf ein neues Neil-Album und auf die Neil Diamond/Stevie Wonder Fassung von “YDBMF” 😉

  6. Thomas Bartsch sagt:

    Es war einmal …

    ein Fan, der ließ sich von einem anderen Fan Neils Privatadresse in CA geben.

    Dorthin schrieb er einen Geburtstagsbrief zum 79 Festtag. Anbei lag auch eine selbstgebrannte CD. Diese beinhaltete, oh ja, YT-Aufnahmen von Forever NYU, dem virutellen Duet mit der Dame Patti Labelle von Sleep With Me Tonight sowie eine unterirdisch schlechte Aufnahme des Auftritts vom Kerry Foundraiser mit der allumfassenden Barbra Streisand, bei dem selbst die Sieben Zwerge das Weite suchen würden. Um dem ganzen Nachdruck zu geben, geschah dies nicht ohne Hinweis auf dieses Forum hier und unter Verwendung des Gruppenfotos vor der Lanxess-Arean, das mit dem Plakat.

    Da der Fan treu, ergeben und ein wenig zurückhaltend war, bat er Neil untertänigst, wenigstens vorhandene Lieder in anderem Gewand aufzunehmen, wenn nicht doch eher neue Songs, sofern die Zeit es erlaube.

    Wie durch Zauberei liegt nun eine Sammlung edler Lieder vor, begleitet durch märchenhafte Hintergrundmusik. Da der gute Neil sich bei bester Stimme wähnte, erlaubte er sich, die Stücke immerhin in altgewohnter Tonart einzusingen. So erfreut sich der Fan am orchestralen Genuss und wartet noch ein wenig auf die Party mit dem Pop und dem Rock und dem Motown-Days-Soul. Oder hat jemand die erlegte Zeitungsente am Wegesrand schon gefunden?

    Damit das ganze auch gelungen ist, bediente sich der Neil des allseits von Barbra Streisand bekannten Produzenten Walter A. und nahm auch deren musikalischen Direktor, den Herrn Ross, gleich mit in das nebelige London.

    Also: Turn on (your)
    HEARTLIGHT;-)

    P.S. In jeder märchenhafter Erzählung liegt ja ein wenig Wahrheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud